NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS

Reisetipps

Die Urlaubszeit rückt in greifbare Nähe. Zeit um den (Familien)urlaub zu planen. Um den Urlaub ohne Sorgen verleben zu können, sind viele Vorbereitungen zu treffen. Aber Vorsicht, für einige Dinge ist viel Zeit nötig. Ist das Reiseziel endgültig festgelegt, sollten Sie zunächst Informationen über das Urlaubsland einholen. Denn diese bilden das A und O der Planung. Dazu gehören vor allem die Einreisebestimmungen.

Auch sollten Sie sich darüber informieren, ob ein Visum für Ihr Reiseziel nötig ist und welche Impfungen und welche Ausweise erforderlich sind. Einige der Vorkehrungen beanspruchen längerfristige Planung. Zu diesen gehört das Zusammenstellen wichtiger Dokumente. Stellen Sie zunächst sicher, dass alle Ausweise noch gültig sind und verlängern Sie diese wenn nötig. Zu den Dokumenten gehören der Reisepass, der Personalausweis und der Führerschein. Möchte man im Ausland mit dem Auto fahren, sollte im Vorfeld ein internationaler Führerschein beantragt werden.

Zusätzlich macht es wirklich Sinn, eine Reisegepäckversicherung und Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Der Hausarzt stellt den Auslandskrankenschein aus und aktualisiert den Impfpass nach aufgefrischtem Impfschutz. Für alle Ausweise und Bescheinungen gilt sollten Sie frühzeitig zu den Behörden gehen, da die Bearbeitungszeit unter Umständen bis zu sechs Wochen dauern kann. Natürlich muss auch die Urlaubskasse an die Verhältnisse vor Ort angepasst werden. Das Umtauschen in Landeswährung ist im Urlaubsland meist günstiger. Eine sichere Alternative zu Bargeld bieten Reiseschecks, die erst vor Ort und mit ihrer Unterschrift ihre Gültigkeit erhalten. Notieren Sie sich alle Nummern für ihre Kredit- und Sparkassenkarten, damit diese im Notfall gesperrt werden können.

Wenn Sie mit dem Flugzeug zu verreisen, sollten Sie sich bei der jeweiligen Fluggesellschaft über die Gewichtsbeschränkungen für Gepäckstücke informieren. Koffer mit Übergepäck werden meist gesondert berechnet. Dies kann unter Umständen sehr teuer werden. Holen Sie vor dem Abflug rechtzeitig die Reiseunterlagen aus dem Reisebüro ab. Überprüfen Sie noch einmal die Richtigkeit der Angaben und halten Sie alles griffbereit. Am Abreisetag sollten alle Dokumente, Ausweise und Tickets im Handgepäck verstaut werden.


An was sie noch denken sollten:

Gesundheit:

Bei gesundheitlichen Problemen mit dem Hausarzt klären, welche Vorkehrungen zu treffen sind, damit ich auch wirklich gesund zurückkomme. Muss eventuell die Dosis bei Medikamenten verändert werden.
Auch wenn ich bisher keine Medikamente einnehmen musste, welche Medikamente sollte ich trotzdem mitnehmen, weil zum Beispiel die Beschaffung im Urlaubsland problematisch ist.
Welche zusätzlichen Impfungen sind für das Reiseland sinnvoll, auch wenn es keine Impfpflicht gibt, z.B. Hepatitis A bei Reisen in südliche Länder.


Anreisefragen:

Auch wenn Ihnen bei einem Pauschalurlaub einige Fragen abgenommen werden, gilt es einiges zu beachten:

Mit welchen Verkehrsmitteln werde ich zum Urlaubsziel (Flughafen) fahren? Auto, Zug oder lässt man sich hinfahren (Taxi)?
Bei Autoreisen ins Ausland informieren Sie sich vorher, was an Maut fällig ist, denn die kann die Reisekasse erheblich belasten. Mögliche Vignetten lieber vorher kaufen.

Planen Sie ausreichend möglichen Zeitverlust wegen Pannen oder Staus ein, je länger die Anreise, umso mehr Zeitreserve.
Je früher Sie eine Reise gebucht hatten, umso wichtiger ist es, sich rückzuversichern, ob sich an den Abflugzeiten etwas geändert hat. Maximal 2 Tage vor dem geplanten Abflug sollten Sie sich hinsichtlich der Abflugszeit rückversichern.

Erkundigen Sie sich vorher, wie groß die aktuellen Abfertigungszeiten sind, damit Sie auch rechtzeitig am Flughafen sind. Es gibt an jedem Flughafen (sogar je nach Flugziel) Zeiten, die Sie vorher da sein müssen, um überhaupt abgefertigt zu werden! Meist stehen die Zeiten auf dem Ticket.

Achten Sie bei Pauschalreisen darauf, was Sie an Sondergepäck mitnehmen wollen. Denn häufig haben Sie keinen Einfluss darauf, mit welcher Airline Sie fliegen. Wenn dann die Airline Ihr Sondergepäck nicht mitnimmt, kann Ihre Urlaubsplanung einen herben Dämpfer erhalten.


Die Reiseapotheke

Eine sorgfältig ausgestattete Reiseapotheke gehört ebenso ins Gepäck wie wichtige persönliche Unterlagen oder die richtige Kleidung.Nicht nur schwerwiegende Erkrankungen, sondern auch kleinereVerstimmungen können den Urlaubgründlich vermiesen.Vor dem Start in die Ferien sollte man daher die Reiseapotheke sinnvollbefüllen.

Zur Grundausstattung der Reiseapotheke gehören ein Erste-Hilfe-Set:

Desinfektionsmittel, Mull- und elastische Binden, Pflaster,Kompressen, Verbandtuch und Schere.

Zu diesem Erste-Hilfe-Set gesellen sich Mittel gegen:

  • Fieber undSchmerzen
  • Hautausschläge und Verbrennungen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Husten und Schnupfen sowie ein Mittel gegen Insektenstiche.

Ganz wichtig in der Reiseapotheke ist das Sonnenschutzmittel.

Chronisch Kranke sollten ihre individuell benötigten Medikamente in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt inausreichender Menge mitnehmen.Insbesondere diese wichtigen Mittel sind im Urlaub oftmals schlecht zubesorgen. Sie sollten deshalb im Handgepäck transportiert werden.

Grundsätzlich sollten alle Medikamente in der Originalverpackung mit Beipackzettel, idealerweise kühl und trocken, aufbewahrt werden. Da Medikamente im Urlaub besonders von Temperaturschwankungenbetroffen sein können, unbedingt das Verfallsdatum aller Medikamente zuprüfen und beachten.


Partner TUI Robinson Club airtours RUF Jugendreisen Inter Chalet Urlaub im Ferienhaus dansommer Cuendet NOVASOL